23.08.2019

von B° RB

Ein Jubiläumstag im Zeichen der Pferde

Nachdem das Wetter im letzten Jahr leider nicht mitgespielt hat, wird das 50. Rosstag- Jubiläum 2019 nachgeholt. Bei der Pferdeparade in Rottach-Egern lebt die Tradition auf: Prächtig geschmückte Pferde werden vor historische Wagen gespannt und ziehen die Seestraße entlang. Allesamt herausgeputzt, bestaunt von Tausenden Zuschauern am Straßenrand

Pferdeparade in Rottach-Egern

Rosstag und Pferdeparade

Rosstag und Pferdeparade

Rosstag und Pferdeparade

Die Vorbereitungen für den Rosstag in Rottach-Egern laufen schon lange, denn dieses Jahr wird sein 50. Jubiläumstag – der wegen schlechten Wetters im Vorjahr ausfallen musste – nun endlich nachgefeiert. Am 25. August 2019 (Verschiebetermin Sonntag, 1. September 2019) präsentieren sich erneut Reiter und über 200 geschmückte Rösser, prächtig herausgeputzt vor restaurierte Wägen gespannt, nach alter Tradition. 

Pferde, Kutschen, Chaisen, Landauer und die ganze Vielfalt alter Wägen bis hin zur zehnspännigen historischen Prachtkutsche ziehen ab 12 Uhr vom Seehotel Überfahrt am See durch den Ort. Entlang an tausenden Zuschauern, führt der Zug zum fünf Kilometer entfernten Vorführ- und Festplatz im Ortsteil Enterrottach.

Begleitet wird er von Blaskapellen aus dem In- und Ausland, vom Spielmannszug und von diversen Trachtengruppen, wie z.B. den Rottacher Goaßlschnalzern. Althergebracht empfangen Mensch und Tier an der Rosskapelle den Segen der Geistlichkeit für das kommende Jahr. Das Moderatorenteam, Bruno Six und Florian Maier, begleitet die Parade und stellt in der Seestraße gegenüber der Kuranlage kurz Gespanne und Reiter vor. Dieses Jahr, wie auch schon beim 1. Rosstag im Jahre 1968, führt der Zug vorbei am „Museum im Gsotthaberhof“ in der Feldstraße. Nach etwa zwei Stunden beginnt die Vorstellung der Gespanne mit Schaufahren auf der Festwiese.

Den Rosstag hatte vor genau 50 Jahren der Pferdeliebhaber Thomas Böck ins Leben gerufen. Er stand unter dem Motto „d'Fuhrleut kemman z'amm“. Seit seinem Tod 2007 veranstaltet die Gemeinde die Tourismusattraktion im bayerischen Oberland. Bis heute zählt die Veranstaltung zu den Höhepunkten im Jahreskalender des Tegernseer Tals und zieht jährlich tausende Besucher an.

Zum Jubiläumstag erwarten die Besucher des Rosstages wieder viele Attraktionen: eine kombinierte Haflinger-Quadrille der Haflinger Genossenschaft Oberland mit zehn Reiterinnen und zehn Einspänner zum Beispiel. Die Oberländer Reitertruppe bringt den Fest-Besuchern das Kulturgut Süddeutsches Kaltblut näher. Außerdem ist das „Einsatz- und Ausbildungszentrum für Tragtierwesen 230“ aus Bad Reichenhall wieder mit Haflingern, Muli ́s und Soldaten dabei. Die Partnergemeinde aus Kastelruth ist ebenfalls mit verschiedenen Reitergruppen zu Gast.

Zuletzt kommen alle Reiter, Kutschenführer und Gäste auf dem Festplatz in Enterrottach zusammen und feiern den Rosstag bei zünftiger Brotzeit von den Ortsvereinen. Waldfeststimmung gibt es dann bei der anschließenden Vorstellung der Reiter und Gespanne mit Schaufahren auf der malerisch gelegenen Wiese. Die Brotzeitstände der örtlichen Vereine, eine Bar und das Bier aus dem Brauhaus Tegernsee sorgen für das leibliche Wohl der Besucher. Nach der Pferde-Präsentation spielt am Festplatz die Showband „Die Goldrieder“ aus Osttirol.

Ein kostenloser Pendelbus chauffiert Pferdebegeisterte und Schaulustige zwischen Rottach-Egern/Postamt und Festplatz von 11 bis 19 Uhr (bei Bedarf auch länger) nach Fahrplan im 30- Minuten-Takt. Der Eintritt zum Festgelände beträgt drei Euro und beinhaltet ebenso den Shuttleservice. Ein Teil des Erlöses der Veranstaltung kommt der Bergwacht Tegernseer Tal zugute.

Passend zum Thema

Komödie von Peter Förster. Mit Freya Kreutzkam und Mora Thurow

Neil Simon: Barfuß im Park. Mit dem Ensemble des Theaters Schloss Massbach

Molière: Die Streiche des Scapin. Komödie 
im Hofgarten Immenstadt. Regie: Kai Frederic Schrickel

Mehr aus der Rubrik

23 Tegernseer Heimatführerinnen und Heimatführer gehen in diesem Jahr mit ihren Gästen auf geschichtsträchtige, kulturelle oder aktive Touren. Alle fokussieren einen anderen Schwerpunkt, sodass die Themenpalette vielfältig ist. Die neue Broschüre stellt sie jeweils mit ihrer beliebtesten Tour vor

Für etwa eine Stunde nimmt Sie Christian Saller mit in die Welt der Käseherstellung

Teilen: