02.07.2018

von B° RB

Ein Jubiläumstag im Zeichen der Pferde

Beim Rosstag in Rottach-Egern werden prächtig geschmückte Pferde vor historische Wagen gespannt und ziehen die Seestraße entlang

Rosstag in Rottach-Egern

Allesamt herausgeputzt und teils aufwändig frisiert, bestaunt von Tausende Zuschauern am Straßenrand. Bei der Pferdeparade lebt die Tradition auf. Und das nun schon seit 50 Jahren.

Reiter und geschmückte Rösser, fein herausgeputzt, präsentieren sich nach alter Tradition am Rosstag. Das Pferde-Großereignis findet jedes Jahr am letzten Sonntag im August statt, dieses Mal am 26. August 2018 (Verschiebetermin Sonntag, 2. September 2018). Einzelne Reiter, einfache einspännige Almkarren bis hin zur zehnspännigen historischen Prachtkutsche ziehen ab 12 Uhr entlang der Seestraße in Rottach-Egern nach Enterrottach und zeigen ein Straßenbild wie vor über hundert Jahren.

Im Voralpenpanorama werden über 200 Pferde von in- und ausländischen Blaskapellen, einem Spielmannszug und diversen Trachtengruppen begleitet. Die Pferdeparade startet am Seehotel Überfahrt und endet fünf Kilometer später auf dem Festplatz im Ortsteil Enterrottach. Das Moderatorenteam, Bruno Six und Florian Maier, begleitet die Parade und stellt in der Seestraße gegenüber der Kuranlage kurz Gespanne und Reiter vor. Alljährlich holen sich an der Rosskapelle Pferd und Reiter den Segen für das kommende Jahr ab. Dieses Jahr, wie auch schon beim 1. Rosstag im Jahre 1968, führt der Zug vorbei am „Museum im Gsotthaberhof“ in der Feldstraße. Begleitet wird er von Blaskapellen aus dem In- und Ausland, vom Spielmannszug und von diversen Trachtengruppen, wie z.B. den Rottacher Goaßlschnalzern. Nach etwa zwei Stunden beginnt die Vorstellung der Gespanne mit Schaufahren auf Festwiese.

Den Rosstag hatte vor genau 50 Jahren der Pferdeliebhaber Thomas Böck ins Leben gerufen. Er stand unter dem Motto „d'Fuhrleut kemman z'amm“. Seit seinem Tod 2007 veranstaltet die Gemeinde die Tourismusattraktion im bayerischen Oberland. Bis heute zählt die Veranstaltung zu den Höhepunkten im Jahreskalender des Tegernseer Tals und zieht jährlich tausende Besucher an.

Heuer zum 50. Jubiläum erwarten die Besucher des Rosstages wieder viele Attraktionen: eine kombinierte Haflinger-Quadrille der Haflinger Genossenschaft Oberland, mit 10 Reiterinnen und 10 Einspänner zum Beispiel. Die Oberländer Reitertruppe bringt den Fest-Besuchern das Kulturgut Süddeutsches Kaltblut näher. Außerdem ist das Einsatz- und Ausbildungszentrum für Tragtierwesen 230 aus Bad Reichenhall wieder mit Haflingern, Muli ́s und Soldaten dabei. Die Partnergemeinde aus Kastelruth sind ebenfalls mit verschiedenen Reitergruppen zu Gast.

Zuletzt kommen alle Reiter, Kutschenführer und Gäste auf dem Festplatz in Enterrottach zusammen und feiern den Rosstag bei zünftiger Brotzeit von den Ortsvereinen. Waldfeststimmung gibt es dann bei der anschließenden Vorstellung der Reiter und Gespanne mit Schaufahren auf der malerisch gelegenen Wiese. Die Brotzeitstände der örtlichen Vereine, eine Bar und das Bier aus dem Brauhaus Tegernsee sorgen für das leibliche Wohl der Besucher. Ab ca. 16 Uhr, also nach der Pferde- Präsentation spielt am Festplatz die Showband „Die Goldrieder“ aus Osttirol.

Ein kostenloser Pendelbus chauffiert Pferdebegeisterte und Schaulustige zwischen Rottach- Egern/Postamt und Festplatz von 11 bis 19 Uhr (bei Bedarf auch länger) nach Fahrplan im 30- Minuten-Takt. Der Eintritt zum Festgelände beträgt drei Euro und beinhaltet ebenso den Shuttleservice. Ein Teil des Erlöses der Veranstaltung kommt der Bergwacht Tegernseer Tal zugute.

Passend zum Thema

Further Drachenstich, Klassiker auf Bairisch und Märchen im Landkreis Cham

Fronleichnams-Prozession, Salzzug und 1150-jähriges Ortsjubiläum

Am 31. Mai tragen die Bewohner des ZugspitzLands wieder das "Allerheiligste" vor sich her

Mehr aus der Rubrik

Im Frühjahr 2016 trafen sich eine Handvoll Reider mit der Idee, das Dorfleben in Niklasreuth mit einem Markt zu bereichern

Start der legendären Tegernseer Seefeste am 10. Juli 2018

Teilen: