06.04.2018

von B° RB

Miesbacher Tracht

Die weltbekannte Miesbacher Tracht – aus neuen Blickwinkeln

Tracht in Miesbach

Viel ist schon über Trachten geschrieben worden. Hervorragende Arbeiten zur Trachtenkunde des Oberlandes stammen etwa von Irmgard Gierl, Paul Ernst Rattelmüller oder Alexander Wandinger.

Jetzt erscheint anlässlich „100 Jahre Stadterhebung Miesbachs“ (… Kleinste Kreisstadt Oberbayerns, 12.000 Einwohner, 2 Marktplätze. Über 20 große Bauernhöfe im Stadtgebiet. Zentrum des Viehhandels. Behörden- und Schulstadt. Kulturelles Zentrum. Einkaufsvergnügen in kleinen Gassen. 100 Vereine. 1918 von König Ludwig III. zur Stadt erhoben. Weißbierbrauerei. Flugzeugbau und Bayerisches Kochbuch. Christa Kinshofer und Natalie Geisenberger. Drei Maibäume …) eine neue Publikation speziell zur „Tracht in Miesbach“.

In diesem 160 Seiten starken Buch, das das junge Outfit eines Magazins hat, kommen erstmals die Menschen zu Wort, die in Miesbach mit der Tracht leben. Schneiderinnen erklären, wie das Original-Trachtengwand in vielen hundert Stunden maßgeschneidert wird. Miesbachs Säckler Ferdinand Moser erklärt, worauf es bei einer Lederhose wirklich ankommt und wie man sie pflegt. Der Inhaber des Geschäftes, das die unverwüstliche und wunderschöne graue Miesbacher Joppe „erfunden“ hat, erzählt, wie alles anfing… Schalkfrauen lassen sich beim Anlegen des Festgewandes über die Schulter schauen. Junge Frauen und Männer des Miesbacher Trachtenvereines zeigen sich in ihrer Tanztracht. Bauern, die Tracht ebenso selbstverständlich tragen wie ihre Väter und Großväter, erzählen ebenso von sich wie Miesbachs Bürgermeisterin Ingrid Pongratz oder der langjährige Vorstand des Trachtenvereins. 24 wertvolle Exponate des Museums sind erstmalig in einer sensiblen Inszenierung zu sehen. Und nicht zuletzt beweisen alte Stiche und Bilder, dass Tracht in Miesbach eine erstaunliche Entwicklung nahm. So reihen sich Bilder und Geschichten aneinander, die ein authentisches Bild eines Lebens in und mit der Tracht bilden. Entstanden in Miesbach – der Wiege der Trachtenbewegung. 

Das 160 Seiten starke Bookazine lädt zu einer Entdeckungsreise ein – inhaltlich und optisch. In künstlerisch wertvollen Fotos hat German Design Award-Gewinner Mathias Leidgschwendner (fasson) die Tracht neu inszeniert. Autorin Verena Zemme steuert in ihren Texten eine Fülle von Impressionen, Hintergründen, Reportagen und Interviews bei, die zeigen, dass Tracht in erster Linie ein Lebensgefühl ist – an den Traditionen und der Weisheit der vergangenen Generationen orientiert und bis heute mit Freude gelebt.

Initiator und Herausgeber des Buches ist das Kulturamt der Stadt Miesbach. Die Publikation ist ab 10. April erhältlich. Begleitend dazu findet ab 10. April bis zum Trachtenmarkt am 27./28. April 2018 eine kleine, feine Ausstellung zur Tracht – in Szene gesetzt von den Bildhauerinnen Sibylle Kobus und Sabine Köhl – im Waitzinger Keller – Kulturzentrum Miesbach statt (geöffnet Montag bis Freitag 9 bis 16, Samstag 9 bis 13 und bei Veranstaltungen). 

Tracht in Miesbach, ISBN 978-3-96233-021-7, € 18,00, erhältlich im Waitzinger Keller – Kulturzentrum Miesbach, Tel. 08025 7000-0

Passend zum Thema

In Füssen brennen drei Funkenhexen

St. Paulus Ingolstadt: Ludwig Thomas "Heilige Nacht" am Samstag, 16. Dezember 2017, 18:00

Fünfjähriges Jubiläum der Floßkrippe in Donauwörth

Mehr aus der Rubrik

Olaf Gulbransson Museum Tegernsee: Herbert Beck trifft Emil Nolde

Teilen: