14.09.2018

von B° RB

Heilbaden mit Verjüngungseffekt

Die finalen Auswertungen der Jungbrunnen-BERG-Studie sind da. Die Ergebnisse belegen: ein Aufenthalt am Tegernsee verjüngt

Jodeschwefelbad im Wannenbad

Die im Frühjahr 2016 gestartete Jungbrunnen-BERG-Studie, betreut von der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg, ist nun ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, wie ein einwöchiger Aktivurlaub in Form von Bergwandern, Nordic Walking und Gleichgewichtstraining in Kombination mit Heilbaden in der stärksten Jod-Schwefelquelle Deutschlands nachhaltig Alterserscheinungen entgegenwirkt und das Immunsystem stärkt. 

TTT-Geschäftsführer Christian Kausch freut sich über das positive Resultat: „Die Ergebnisse belegen wissenschaftlich ein echtes Alleinstellungsmerkmal des Tegernseer Tals, welches die Investition in das neue Jod-Schwefelbad noch einmal unterfüttert.“

Bergwandern in Kombination mit einer Badetherapie löst eine interessante Dynamik im blutbildenden System aus. ,,Alte‘‘ rote Blutkörperchen werden gegen neue ausgetauscht. Man spricht hier von einem natürlichen ,,Doping-Effekt‘‘. Die Anzahl an roten Blutkörperchen wird erhöht was zur Folge hat, dass die Sauerstoffsättigung im Blut steigt. Dies bewirkt im Anschluss eine bessere körperliche Leistungsfähigkeit. Hinsichtlich seiner Wirkung auf das Immunsystem hat das Jod-Schwefel-Wasser aus Bad Wiessee eine langfristige immun-stimulierende Wirkung. Denn es steigert deutlich die Aktivität der Fresszellen im Blut. Diese sind ein wichtiger Bestandteil der angeborenen Immunabwehr und machen Erreger unschädlich. Zudem setzt das Heilwasser aus Bad Wiessee einen Verjüngungsprozess des Immunsystems durch die Zunahme der ,,naiven‘‘ zytotoxischen T-Zellen in Gang. Durch diese jungen Zellen wird der Körper widerstandsfähiger gegen neue Erreger. Demnach wirkt das Jod- Schwefel Wasser nachhaltig immunaktivierend und immunstärkend. Weitere positive Ergebnisse der Studie sind die gesteigerte kognitive Leistungsfähigkeit, die Stärkung des Gleichgewichtsinns, die Erhöhung der Muskelmasse und eine anhaltend positive Lebensqualität sowie ein besseres Wohlbefinden.

Die Jungbrunnen-BERG Studie wurde im Rahmen des Interreg-Projekts „Trail for Health Nord (AB 40)“ durchgeführt und von der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität im Jahr 2016 in Bad Wiessee realisiert. Im Rahmen eines siebentägigen Urlaubes hat man die Wirkung des Jod-Schwefel Wassers, der Alpensole aus Bad Reichenhall und das hochmineralisierte Heilwasser aus Abtenau im österreichischen Tennengau in Kombination mit einem standardisierten Bewegungsprogramm bei Personen im Alter von 65-85 Jahren untersucht. TTT-Projektleiterin Stefanie Pfeiler zeigt sich zufrieden: „Während der Studienwochen konnten wir sehen, dass die Teilnehmer sich spürbar vitaler und fitter fühlten. Schön, dass nun wissenschaftlich untermauert wurde, was wir schon länger über unser Heilwasser wissen.“ Die finalen Ergebnisse der Studie stehen in der Projektbroschüre als PDF- Datei ab sofort zum Download unter www.tegernsee.com/jungbrunnen-angebot bereit. Zudem wird zum Jahreswechsel die Studie in Buchform erscheinen.

Kontakt bei Fragen zur Studie: Tegernseer Tal Tourismus GmbH, Stefanie Pfeiler, Tel. 08022 92738 13, s.pfeiler@tegernsee.com. Zudem steht auch Prof. Dr. Hartl der Privatuniversität Salzburg für Interviewfragen zur Verfügung.

Passend zum Thema

Chiemsee Gesundheitswoche: Werkstatt der 13 Sinne

Warum Schwangere auf eine gute Versorgung mit dem Spurenelement achten sollten

Tschüss Dellen und schlaffe Stellen: Top-Tipps für einen straffen Körper

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: